Impressum

Dies ist die Website des

Verein Württembergische Schwarzwaldbahn
Calw – Weil der Stadt (WSB) e.V.

über die Geschichte, den aktuellen Zustand und die Zukunft
der Württembergischen Schwarzwaldbahn.

Copyright (C) 2013

Design, Webmaster, Redaktionelle Verantwortung: Matthias Thiele
Fotos: WSB e.V. (und Andreas Richter)
(falls nicht anders vermerkt)
Gesamtverantwortung für diese Website: Roland Esken

Kontakt zum Webmaster:
wsb@schwarzwaldbahn-calw.de

Disclaimer:

Hinweis:
Mit Urteil vom 12.Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann – so das LG – nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.
Für all diese Links gilt: Der Verein Württembergische Schwarzwaldbahn Calw-Weil der Stadt e. V. (WSB) sowie der Webmaster möchten ausdrücklich betonen, daß er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten hat. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage und machen uns ihre Inhalte nicht zueigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Homepage ausgebrachten Links.

2 Antworten auf Impressum

  1. Rau sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    vielen Dank, dass Sie unseren Beitrag zur Hesse-Bahn verlinkt haben. Wir würden uns freuen wenn Sie uns Ihre Veranstaltungen mitteilen könnten. Wir könnten Sie dann in unserem Blog veröffentlichen. Natürlich sind wir auch an weiteren Infos zur Hesse-Bahn interessiert.

    Viele Grüße aus Stuttgart
    Klaus Rau
    http://www.gablenberger-klaus.de/

  2. Detlef Müller sagt:

    Thema Fahrstraßenauflösung in Calw

    Liebe Hobbyeisenbahner,
    die Aussage vom Lehrstellwerk der jenige der die Fahrstraße einstellt löst sie niemals auf ist Quatsch. Fahrstraße auflösen bedeutet :Der Zug muß am gewöhnlichen Halteplatz zum halten gekommen sein. Der Zugschluß wird mit Rücknahme des Signals und dem Rückblock bestätigt . In Calw war es so: Bei Ausfahrten in alle Richtungen hat der Zug einen Kontakt an der Fahrstraßenzugschlußstelle befahren und die Fahrstraße hat sich aufgelöst. Bei Einfahrten aus Althengstett oder Liebenzell
    nach Gleis 3 hat der Zug einen Kontakt befahren und der Fdl hat die Schlüsseltaste a3 oder b3 bedient. Bei Einfahrten aus Liebenz. oder Ah hat der Wärter Stelwerk 2 die Mitwirkschlüsseltaste bedient, danach der Fdl die betreffende Taste. Bei Einfahrten aus Teinach war es umgekehrt. Zuerst der Fdl die Mitwirkschlüsseltaste dann Stellwerk 2 die Fa Schlüsseltaste. Beide Stellwerke waren an der Fahrwegprüfung beteiligt außer nach Gleis 3 nur Stellwerk 1. Mann kann einen Fdl auch zun rausgehen bewegen in dem man eine Schlüsseltaste auf den Bahnsteig draußen anbringt. Müsste in Althengstett so gewesen sein. In Stellwerk 1 ist der obere Kasten für Fahtstraßenauflösung, der untere zum Mitwirken. Ein Kontrolllicht im oberen Teil hat dem Fdl angezeigt ob Stw 2 mitgewirkt hat. Umgekehrt war es genauso.
    Bei der Fahrstraßenauflösung wirken immer 2 Komponenten mit. Entweder Zug und Mensch oder Mensch und Mensch. Bei Aufahrten nur Zug aber die 2. Koponente ist die Technik in Form eines Kontakt an einer bestimmten Stelle die der Zug befahren muß.

    Mf G
    Detlef Müller ex Fdl Calw 1979 -1982

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.