Pressearchiv 2013

Pressemitteilungen rund um die Württembergische Schwarzwaldbahn

Auf dieser Seite finden Sie eine Zusammenstellung von Texten, die von offiziellen Stellen, wie z.B. Landkreis oder Kommunen, oder von Tageszeitungen zum Thema Württembergische Schwarzwaldbahn bzw. zur Reaktivierung und Einführung einer S-Bahn-Verbindung veröffentlicht wurden.
Natürlich erhebt diese Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch den Disclaimer

26.09.2013
S-Bahn: Land ist fairer Verhandlungspartner
Weil sich der Bund als extrem schwieriger Verhandlungspartner entpuppt hat, der nach Einschätzung von Landrat Helmut Riegger kein Interesse an der Realisierung der Hesse-Bahn hat, hat der Landkreis die Verhandlungen mit Berlin über Zuschüsse für das Projekt eingestellt. Jetzt setzt man in Calw voll auf das Land.
Quelle: Schwarzwälder Bote

17.06.2013
Bei Peter Ramsauer für die Hermann-Hesse-Bahn geworben
Langsam drängt die Zeit für das wichtigste Infrastrukturprojekt des Kreises Calw: die S-Bahn-Anbindung durch die Hermann-Hesse-Bahn von Calw über Weil der Stadt nach Renningen. Gestern nun hatten zwei hochrangige Politiker Gelegenheit, an höchster Stelle für die schnelle Umsetzung des Vorhabens zu werben. Der Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Calw und Staatssekretär im Sozialministerium, Hans-Joachim Fuchtel, und der Calwer Landrat Helmut Riegger waren zu einem Gespräch mit Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer in Berlin.
Quelle: Schwarzwälder Bote

18.04.2013
Papier spricht eine deutliche Sprache
Joachim Bley, der Chef des Dezernats Umwelt und Ordnung im Landratsamt, hat seit Mittwochabend schriftlich vorliegen, wo von er seit knapp fünf Monaten ausgeht.
Quelle: Schwarzwälder Bote

04.04.2013
Das Scheitern der Bahn ist kein Thema
Die Zeit wird knapp für die Hermann-Hesse-Bahn. Bis 2019 muss das Projekt abgerechnet sein. „Das heißt, dass wir möglichst in diesem Jahr grünes Licht für die Finanzierung brauchen“, sagt der Calwer Landrat Helmut Riegger.
Quelle: Stuttgarter Zeitung

01.04.2013
Flyer zur Hermann Hesse Bahn
Offizielle Informationsschrift des Landratsamts Calw über die Hermann Hesse Bahn
Quelle: Landratsamt

29.03.2013
Zug soll Neubürger bringen
Einen Bahnhof hatte Ostelsheim auch in der Zeit nicht, als die württembergische Schwarzwaldbahn in dem Ort noch Station machte (bis 1983). Das wird auch mit der Hermann-Hesse-Bahn kaum wesentlich anders werden. Dabei wäre die neue Linie für den Ort von großer Bedeutung.
Quelle: Sindelfinger Zeitung

22.03.2013
Bahn könnte Daimler-Verkehr ersetzen
Die S-Bahn sei im Normalfall ein bisschen langsamer als das Auto, sagt Althengstetts Bürgermeister Dr. Clemens Götz. Dennoch ist er für die Hermann-Hesse-Bahn, die nach den Vorstellungen von Landrat Helmut Riegger spätestens im Jahr 2019 zwischen Calw und Weil der Stadt verkehren soll.
Quelle: Sindelfinger Zeitung

19.03.2013
Mit Hans-Ulrich Bay geht beim WSB eine Ära zu Ende
Dankbarkeit, Verbundenheit, Respekt und auch etwas Wehmut lagen in der Luft bei der Hauptversammlung des Vereins Württembergische Schwarzwaldbahn (WSB) Calw. Nach 25 Jahren als Vorsitzender zieht sich Hans-Ulrich Bay aus der Führungsposition zurück.
Quelle: Schwarzwälder Bote

18.03.2013
Eisenbahnfreunde sehen sich jetzt kurz vor dem Ziel
25 Jahre lang mussten sie warten. Doch jetzt scheint der lange gehegte Wunsch des Vereins Württembergische Schwarzwaldbahn Calw (WSB) zur Reaktivierung der Bahnstrecke Calw-Weil der Stadt kurz vor der Realisierung zu stehen. „So nahe waren wir unserem Ziel noch nie“, freute sich Roland Esken vom WSB.
Quelle: Schwarzwälder Bote

28.02.2013
Bei S-Bahn wird es immer konkreter
Es tut sich was bei der S-Bahn. Der Landkreis stellte gestern die neuesten Entwicklungen bei den Projekten für Calw und Nagold der Verbandsversammlung des Regionalverbands Nordschwarzwald vor. Dort bekamen die Vorhaben Rückenwind
Quelle:Schwarzwälder Bote

08.02.2013
Keine heimische Erde zum Tälesbach
ätte die geplante Auffüllung der Deponie Tälesbach mit belastetem Z2-Material vermieden werden können, wenn man heimisches Erdmaterial verwendet hätte?
Quelle: Schwarzwälder Bote

29.01.2013
Z2-Material wird auch für Lärmschutzwände verwendet
„Alles halb so wild mit dem Z2-Material“, hat unlängst in der Sitzung des Betriebsauschusses der Servicebetrieb der Stadt Calw sinngemäß der Calwer Oberbürgermeister Ralf Eggert gesagt. „Alles halb so wild“, meinen auch Joachim Bley, der Dezernent für Umwelt und Ordnung beim Landratsamt Calw, sowie sein Mitarbeiter Matthias Kreuzinger.
Quelle: Schwarzwälder Bote

23.01.2013
BI spricht von neuer Deponie statt Sanierung einer Altlast
ie Bürgerinitiative Tälesbach (BI) ist entsetzt zu erfahren, dass die Umweltbehörde im Landratsamt Calw zur Stabilisierung der ehemaligen Mülldeponien am Tälesbach nun auch Auffüllmaterial der Schadstoffklasse Z2 zulassen will. „In unseren Augen ist das keine Sanierung einer Altlast mehr, das ist eher die Wiedereröffnung der Deponien am Tälesbach.
Quelle: Schwarzwälder Bote

18.01.2013
Landratsamt drängt schon seit Jahren
Im Februar soll es endlich losgehen mit der Sanierung der beiden Deponien am Tälesbach oberhalb des Calwer Stadtteils Hirsau. Wenn da nicht doch noch etwas dazwischen kommt. Nach dem Althengstetter Gemeinderat will nun auch die Bürgerinitiative Tälesbach Einspruch gegen die Verbindlichkeitserklärung des Sanierungsplans Tälesbach durch das Calwer Landratsamt einlegen.
Quelle: Schwarzwälder Bote

16.01.2013
Althengstetter Rat bleibt seiner Linie treu
Eine jetzt aus Zeitgründen eigens einberufene Sondersitzung, bei der es ungewöhnlich lebhaft zuging, zeigte eines deutlich: Der Althengstetter Gemeinderat bleibt in punkto Hirsauer Erddeponie seiner bisherigen Linie treu. Das Gremium möchte die Belange seiner Bürger schützen und lehnt daher den Transport von 500 000 Kubikmetern Auffüllmaterial über die Waldstraße von der Firma Schnaufer in Richtung Fuchsklinge entschieden ab.
Quelle: Schwarzwälder Bote

11.01.2013
Mit Deponiesanierung geht es im nächsten Monat los
Im Februar werden die Vorbereitungen, also der erste Bauabschnitt, in Angriff genommen. Das bedeutet Rodungsarbeiten für die Zufahrt, die Baustelleneinrichtung und der Bau eines Umfluters. Der grobe Zeitplan sieht vor, dass es etwa von Mitte 2014 bis 2019 dauern wird, den Erdstützkörper herzustellen.
Quelle: Schwarzwälder Bote

10.01.2013
Im Team die ganz großen Themen angehen
Die Spitze des Landkreises ist seit einigen Wochen wieder komplett. Landrat Helmut Riegger und sein neuer Stellvertreter Frank Wiehe haben nun angekündigt, die großen Aufgaben des Kreises als Team in Angriff zu nehmen – das Klinikproblem ebenso wie die S-Bahn.
Quelle: Schwarzwälder Bote

07.01.2013
Viele wichtige Vorhaben in 15 Minuten abgehandelt
Mit Landrat Helmut Riegger ist sich Eggert einig, dass die S-Bahn-Anbindung für die Region von hoher Bedeutung ist. Riegger jedenfalls gibt sich nach Gesprächen auf Bundesebene in Bonn und Berlin, die er im Dezember geführt hat, weiter optimistisch. Für den Landrat ist die Hermann-Hesse-Bahn das Zukunftsprojekt für den Kreis schlechthin.
Quelle: Schwarzwälder Bote

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.