Landrat Roland Bernhard bei Hesse-Bahn Signale gesetzt

Beitrag vom 26.07.2014

„Die Bürgermeister als Chefkritiker der hohen Abgabenlast standen auch im Fokus einer weiteren Friedensmission. Thilo Schreiber und vor allem Wolfgang Faißt hatten sich zuletzt als Prellböcke der Hermann-Hesse-Bahn entgegengestemmt. Sie wollten keinesfalls einen Betrieb bis Renningen akzeptieren, schon gar keinen Dieselbetrieb. Sie fürchten neben Lärm und Dreck vor allem auch eine Kollision mit dem knappen S-Bahn-Zeitkorsett. Deshalb führte Bernhard jetzt mit ihnen und dem Gutachter sowie Calws Landrat Helmut Riegger ein Gespräch. „Die standardisierte Bewertung gibt eine Lösung nur bis Weil der Stadt nicht her, das ist klar geworden.“ Der Faktor für die Wirtschaftlichkeit und Förderfähigkeit läge deutlich jenseits der 1,0. „Da würde man erröten, wenn man den nennen würde“, ist sein Fazit, dass „die Schiene nicht kommt oder nur bis Renningen“. Dazu müsse aber vorher der Stresstest für die S-Bahn absolviert werden.“

http://www.bb-live.de/krz_165_110652960-13-_Landrat-Roland-Bernhard-auf-Befriedungskurs.html

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.