Emissionsfreie Züge mit Brennstoffzellenantrieb

Minister Winfried Hermann sagte: „Auf dem Weg in eine nachhaltige und umweltfreundliche Zukunft spielen innovative und intelligente Verkehrskonzepte eine bedeutende Rolle. Als Land, das sich der nachhaltigen Mobilität verschrieben hat, sind wir in Baden-Württemberg stets an neuen Ideen und Mobilitätskonzepten interessiert. Emissionsfreie Züge mit Brennstoffzellenantrieb können eine umweltfreundliche Alternative zu den vorhandenen Dieseltriebzügen im Schienenverkehr sein. Die weitere Entwicklung sowie den Einsatz der Brennstoffzellentechnologie auf der Schiene werden wir deshalb unterstützen.“

http://www.alstom.com/de/press-centre/2014/9/alstom-unterzeichnet-erste-absichtserklarungen-uber-den-einsatz-von-neuen-emissionsfreien-schienenfahrzeugen/

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Emissionsfreie Züge mit Brennstoffzellenantrieb

  1. Norman Polensky sagt:

    Mit der wolkenreichen Ankündigung der Brennstoff
    Technologie will Verkehrsminister Hermann
    von aktuellen Problemen ablenken.
    Trotz fehlender Wirtschaftlichkeit und Störung
    des S- Bahmverkehres bei Durchbindung bis
    Renningen soll.laut aktueller Planung dort
    Dieselzuege zum.Einsatz kommen

    • Roland Esken sagt:

      Herr Polensky ignoriert offensichtlich bewusst, dass sich hier mittelfristig ein Fortschritt auch in seinem Sinne auftut. Die Behauptung von mangelnder Wirtschaftlichkeit und Störung des S-Bahn Verkehrs sind nicht belegt, werden aber wie immer gerne als Bedrohungsszenario angeführt.

  2. Peter Bounin sagt:

    Wenn erst Mal der Abschnitt Calw-WdSt wieder befahrbar ist, wird es nur kurze Zeit dauern, bis auch Museumsbahnen> (aus Ulm? aus Ettlingen?) wieder auf dieser wahrhaft historischen Strecke fahren werden – natürlich unter Dampf, was denn sonst.
    Solche Museumszugfahrten erleben nahezu immer einem unglaublichen Besucherandrang, so dass es kaum anders möglich sein wird, als unter den Fahrgästen auszuwählen. Vielleicht gibt es bis 2018 die Möglichkeit dabei Fahrgästen die die HHB par tout nicht wollten den Weg zum Parkplatz mit den Dieselfahrzeugen zu erläutern?

    Im Übrigen, wenn ich nur den halben oder viertels Erfolg der Schönbuchbahn für die HHB zugrunde lege (vielfache Übersteigerung der prognostizierten Fahrgastzahlen), wird die Diskussion über die Antriebsenergie eh‘ als die grotesken Petitesse wahrgenommen werden, die sie jetzt schon ist – mit dem Erfolg kommt der elektrische Antrieb, so oder so. Und ohne Erfolg würde die Streke aus dem Planbetrieb raus fallen.

    Á propos Dampf, kann man beim echten Calwer Bahnhof (und ehem. Betriebswerk) noch Wasser fassen? Gibt es evtl. noch Originalanlagen? Die Eisenbahnfreunde aus aller Welt würden euch vor der Kulisse (der Calwer Bahnhof) die Bude resp. euer Betriebswerk einrennen! Ich bin selbst gar kein so großer Freund von Dampf, aber im Kontext von Calwer Bahnhof und Schwarzwaldbahn würde ich sicher schwach werden. Und ich freu‘ mich schon auf Hagen von Ortloff – in Calw, unter Dampf, von Weil der Stadt kommend oder dorthin fahrend, Fehlt eigentlich nur noch ’ne Drehscheibe.

    • Roland Esken sagt:

      Ja, es gäbe auf dem ehemaligen Betriebsgelände des Calwer Bahnhofs noch eine Möglichkeit zum Wasser fassen. Die Wasserleitungen dazu existieren noch, sind aber von uns sicher jahrelang nicht mehr überprüft worden. Leider ist aber im Zuge der Erneuerung der Nagoldbahn-Strecke jegliche Verbindung zum öffentlichen Schienennetz gekappt worden.

      Eine Verbindung der HHB Strecke (Weil der Stadt – Calw) bis hinunter zum alten Bahnhof ist zur Zeit nicht geplant. Die Strecke wird ca. 500 Meter davor am Haltepunkt Calw ZOB enden.

      Von der ehemaligen Drehscheibe sind leider nur noch Fragmente erhalten geblieben. In der Grube hat die Bahn seinerzeit ca. 200 – 300 m³ Schutt abgeladen. Die Bühne der Drehscheibe ist demontiert worden, um eine andere Dehscheibe irgendwo damit zu bestücken. Dazu ist es aber nach meinen Informationen nicht gekommen. Die Bühne ist heute verschollen.

  3. Markus Wiest sagt:

    Also, wenn ich an Museumsbahn zwischen Calw und Weil der Stadt denke, dann ist das der Schienenbus der bis 1983 noch im Personenverkehr auf dieser Strecke im Einsatz war! Der rote Flitzer ( http://www.roter-flitzer.de/ ) wäre doch ideal dafür! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.