Lagepläne

Hinweis: Die auf dieser Seite in der Vorschau gezeigten Lagepläne können mit einem Mouseclick auf das Bild in einer vergrößerten Ansicht gezeigt werden. Ein weiterer Mouseclick auf diese Anzeige öffnet dann nochmals eine Detailansicht, die in ca. 50% der Originalgröße des Plans die Details deutlich macht.

Die so gewählte Darstellung stellt einen Kompromiss aus Ladezeiten, Auflösung und Lesbarkeit dar.

Wegen der Größe der einzelnen Dateien von je ca. 3 – 5 MB ist eine schnelle Internet Verbindung ratsam. Die Dateien sind in der Reihenfolge der Kilometrierung angeordnet, also von Weil der Stadt nach Calw.

Bf Weil der Stadt

Lageplan KM25.1-26.3-Weil-der-Stadt

Bahnhof Weil der Stadt von 1954 bis 61

Strecke Weil der Stadt - Schafhausen Kilometer 26.4 - 28.3

Strecke Weil der Stadt – Schafhausen
Kilometer 26.4 – 28.3

Strecke Weil der Stadt - Schafhausen Kilometer 28.3 - 29.0

Strecke Weil der Stadt – Schafhausen
Kilometer 28.3 – 29.0

Bf Schafhausen

Bahnhof Schafhausen um 1957

Bahnhof Schafhausen um 1957

Gebiet Hacksbergschleife Kilomenter 30.3 - 30.9

Gebiet Hacksbergschleife
Kilomenter 30.3 – 30.9

Strecke Schafhausen - Ostelsheim Kilometer 30.9 - 31.8

Strecke Schafhausen – Ostelsheim
Kilometer 30.9 – 31.8

Hp Ostelsheim

Haltepunkt Ostelsheim um 1964

Haltepunkt Ostelsheim um 1964

Strecke Ostelsheim - Althengstett Kilometer 34.1 - 35.1

Strecke Ostelsheim – Althengstett
Kilometer 34.1 – 35.1

Strecke Ostelsheim - Althengstett Kilometer 35.1 - 36.3

Strecke Ostelsheim – Althengstett
Kilometer 35.1 – 36.3

Gebiet Forsttunnel Kilometer 36.3 - 37.3

Gebiet Forsttunnel
Kilometer 36.3 – 37.3

Bf Althengstett

Bahnhof Althengstett um 1969

Bahnhof Althengstett um 1969

Bf Calw

Bahnhof Calw anno 1875

Das Bahngelände Calw 1875

3 Antworten auf Lagepläne

  1. Werner O. sagt:

    Ist schon echt klasse, wenn man noch Zugang zu solch alten Dokumenten hat und vor allem diese im Web für Interessierte veröffentlicht. Ich habe Ihre Dateien zur besseren Ansicht auf meinem PC abgespeichert und werde mir nun Zeit nehmen, diese ausgiebig zu betrachten.

    Danke und Grüße aus Freiburg

    • Roland Esken sagt:

      Hallo Herr Ottmer,

      wir haben vor einiger Zeit 4 Bananenkartons mit alten Unterlagen der Bahn geerbt. Bisher haben wir einen halben Karton gesichtet und sind auf eben diese Unterlagen gestoßen. Das älteste Dokument ist von ca. 1870. Wir nachen daran weiter. Ich kann aber nicht versprechen dass es schnell geht.
      Eine weitere ergiebige Quelle von historischen Bahnunterlagen ist übrigens das Landesarchiv in Ludwigsburg.
      Viele Grüße nach Freiburg.
      Roland Esken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.