Hermann-Hesse-Bahn Bürgerinfo: Termin steht

Renningen und Weil der Stadt informieren zur Hesse-Bahn.

Leonberger Kreiszeitung

http://www.leonberger-kreiszeitung.de/inhalt.hermann-hesse-bahn-buergerinfo-termin-steht.e5d9fabc-e905-406b-952d-96d8d78e1c2c.html

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Hermann-Hesse-Bahn Bürgerinfo: Termin steht

  1. polensky sagt:

    Fahrplanrobustheitstest ist nur ein Thema für die geplante Veranstaltung.
    Notwendigkeit und Begruendung ob der 25 Jahre alte Dieselzug wirklich bis Renningen fahren muss
    Wie sieht es mit der Alternative S Bahn Verlängerung aus.
    Kann der Hesse Dieselzug nicht zunächst nur bus Weil der Stadt fahren und damit die tatsächlichen Werte mit und ohne
    Umstieg nach BB ermittelt werden.
    Also nicht nur trockene Zahlen die niemand nachvollziehen kann ausser Herrn Stierle selbst.
    Vielleicht wird es ja noch spannender als die Herren Landraete es sich wuenschen

    • Roland Esken sagt:

      Herr Polensky,

      die Antworten auf Ihre Fragen kennen Sie ja seit langem. Hier also noch einmal zum Nachlesen:

      Notwendigkeit und Begruendung ob der 25 Jahre alte Dieselzug wirklich bis Renningen fahren muss
      – Zunächst einmal wird es keinen 25 Jahre alten Dieselzug geben, sondern in den ersten Jahren einen Dieseltriebwagen. Voraussishctlich wir es sich dabei um einen RegioShuttle RS1 handeln. Fahrzeuge dieser Baureihe verkehren auf etlichen Regionalstrecken in Deutschland. In der Nähe also zum Beispile auf der Schönbuchbahn, der Ammertalbahn und der Kulturbahn (Nagoldbahn).
      – Die Fahrstrecke bis Renningen ist Basis des Betriebskonzepts und damit auch der Wirtschaftlichkeitsrechnung, die so zu einem positiven Ergebnis kommt. Bei einen Beschränkung nur bis Weil der Stadt wird kein positives Ergebnis erreicht.

      Wie sieht es mit der Alternative S Bahn Verlängerung aus.
      – Für die S-Bahn Verlängerung bis Calw wird zur Zeit ein Betriebskonzept und dann auch sicher eine Wirtschaftlichkeitsberechnung erstellt. Ein Ergebnis liegt bisher nicht vor und bleibt also abzuwarten. Bis dahin werden wir uns als WSB nicht an Spekulationen beteiligen.

      Kann der Hesse Dieselzug nicht zunächst nur bus Weil der Stadt fahren und damit die tatsächlichen Werte mit und ohne
      Umstieg nach BB ermittelt werden.

      – Siehe meine Antwort zu Betriebskonzept und Wirtschaftlichkeitsberechnung weiter oben.

      Also nicht nur trockene Zahlen die niemand nachvollziehen kann ausser Herrn Stierle selbst.
      – Die Standardisierte Bewertung wurde von einer einschlägig erfahrenen Beraterfirma auf Basis der geltenden Vorschriften und Richtlinien erstellt, dann auch vom Verkehrsministerium des Landes geprüft und genehmigt. Die Fahrplanrobustheitsprüfung wurde von Spezialisten der DB-Netze auf Basis der Fahrpläne und der statistischen Werte von Verspätungen der S-6 erstellt. Die Materie ist sicher nicht ganz einfach, man muss sich eben intensiv damit befassen. Dem technischen Ausschuss des Landkreis BB wurde das Ergebnis im Detail vorgestellt und in einer abschließenden Sitzung dann auch noch einmal bestätigt. In dieser Sitzung wurde ebenfalls festgestellt, dass alle die HHB betreffenden Forderungen des Landkreis BB nun erfüllt sind. Auch der VRS anerkennt das Ergebnis, wie kürzlich in einem Interview des Verbandspräsidenten zu lesen war.

      Soweit die mir bekannte Faktenlage. R.Esken 18.3.2018

      • polensky sagt:

        Hallo Herr Esken,
        Vielen Dank für Ihre Erklärungen
        Dazu 2 Anmerkungen
        Der RS1 Schuttle wir seit vielen Jahren nicht mehr produziert und besitzt eine 25 Jahre alte
        Dieseltechnologie, weshalb er ja auch bei der
        Schoenbuchbahn durch Elektrifizierung abgeschafft wird.
        Wirtschaftlichkeitspruefung.
        In der ersten Standi 2008 , noch mit Kostenschaetzung von fast 80 Millionen Euro
        und zu geringem Fahrgastpotential war die
        Wirtschaftlichkeit bis Weil der Stadt noch negativ.
        Im Juni 2012 wurde per Kreistagsbeschluss aus Calw beschlossen nur noch die Verlängerung bis Renningen zu untersuchen
        um direkt an die in Betrieb gehende S 60 anzuschließen.
        Ein kompletter anschliessender Vergleich mit allen Kosten, sowie zeitgleich mit allen
        Parametern zu der Frage : Weil der Stadt oder Renningen zur Linienfuehrung und Klaerung
        der Wirtschaftlichkeit hat also meines Wissens
        nicht stattgefunden.

        • Roland Esken sagt:

          Hallo Herr Polensky,

          nach meinem Wissensstand gab es unter etlichen Standi Varianten auch mindestens eine nur bis Weil der Stadt. Da diese nicht, wie an anderer Stelle schon erwähnt, zu einem positiven Ergabnis gefürhrt hat, ist sie eben nicht weiter verfolgt worden. Sie glauben doch sicher selbst nicht, dass der Landkreis Calw aus lauter Jux und Dollerei auf die Variante bis Renningen setzt.
          RE 27.3.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.